Information zur Freizeitwohnsitzabgabe

Ab 1. Jänner 2020 ist in unserer Gemeinde eine Abgabe für die Verwendung eines Wohnsitzes als Freizeitwohnsitz zu entrichten (Freizeitwohnsitzabgabe). Freizeitwohnsitze sind Gebäude, Wohnungen oder sonstige Teile von Gebäuden, die nicht der Befriedigung eines ganzjährigen, mit dem Mittelpunkt der Lebensbeziehungen verbundenen Wohnbedürfnisses dienen, sondern zum Aufenthalt während des Urlaubs, der Ferien, des Wochenendes oder sonst nur zeitweilig zu Erholungszwecken dienen. Auch wenn keine Eintragung im Freizeitwohnsitzverzeichnis besteht, ist die Abgabe zu entrichten. Zu beachten ist, dass mit der Entrichtung der Freizeitwohnsitzabgabe ein illegaler Freizeitwohnsitz nicht legalisiert wird.

Die Abgabe ist grundsätzlich vom Eigentümer des Freizeitwohnsitzes selbst zu bemessen. Dafür muss die Nutzfläche des Freizeitwohnsitzes ermittelt werden. Der zu entrichtende Betrag ergibt sich aus der vom Gemeinderat erlassenen Verordnung vom 16.12.2019 über die Höhe der Freizeitwohnsitzabgabe:

Coronavirus - Info-Update

Liebe Ellbögenerinnen und Ellbögener!

Alle Services der Gemeinde Ellbögen stehen wie gewohnt unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen (Mund-Nasen-Schutzmaske und Händedesinfektion) zur Verfügung.

 

Wohnanlage "Kreuzbichl II"

 KB2 Schaubild

Die Wohnanlage "Kreuzbichl II" in Tarzens ist ein gemeinsames Projekt mit der TIGEWOSI
(Tiroler gemeinnützige Wohnungsbau- und Siedlungs Ges.m.b.H) und entsteht oberhalb der bereits realisierten Wohnanlage Kreuzbichl. 

Das Kindergeld Plus

Seit dem 1. Juli 2019 können Ansuchen von Eltern eingereicht werden, deren Kinder zwischen dem 2.9.2015 und dem 1.9.2017 geboren sind und die ihren Hauptwohnsitz in Tirol haben.

Das Förderansuchen kann online unter folgendem Link Antragsformular Kindergeld Plus direkt an das Land Tirol als Fördergeber gestellt werden. Dem Förderansuchen ist eine Haushaltsbestätigung beizulegen, die im Gemeindeamt erhältlich ist. Die detaillierten Richtlinien finden Sie unter folgendem Link: Richtlinien Kindergeld plus .

Schulstarthilfe

Ziel der Förderung ist es, einkommensschwachen Familien den Schulstart eines Kindes im Pflichtschulalter finanziell zu erleichtern.

Das Förderansuchen kann online unter folgendem Link Antragsformular Schulstarthilfe direkt an das Land Tirol als Fördergeber gestellt werden. Dem Förderansuchen ist eine Haushaltsbestätigung beizulegen, die im Gemeindeamt erhältlich ist. Die detaillierten Richtlinien finden Sie auf folgender Homepage: https://www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/familie/foerderungen/schulstarthilfe/

Kontakt

  • St.Peter 31
    6083 Ellbögen
  • +43 512 377555