Information zur Freizeitwohnsitzabgabe

Ab 1. Jänner 2020 ist in unserer Gemeinde eine Abgabe für die Verwendung eines Wohnsitzes als Freizeitwohnsitz zu entrichten (Freizeitwohnsitzabgabe). Freizeitwohnsitze sind Gebäude, Wohnungen oder sonstige Teile von Gebäuden, die nicht der Befriedigung eines ganzjährigen, mit dem Mittelpunkt der Lebensbeziehungen verbundenen Wohnbedürfnisses dienen, sondern zum Aufenthalt während des Urlaubs, der Ferien, des Wochenendes oder sonst nur zeitweilig zu Erholungszwecken dienen. Auch wenn keine Eintragung im Freizeitwohnsitzverzeichnis besteht, ist die Abgabe zu entrichten. Zu beachten ist, dass mit der Entrichtung der Freizeitwohnsitzabgabe ein illegaler Freizeitwohnsitz nicht legalisiert wird.

Die Abgabe ist grundsätzlich vom Eigentümer des Freizeitwohnsitzes selbst zu bemessen. Dafür muss die Nutzfläche des Freizeitwohnsitzes ermittelt werden. Der zu entrichtende Betrag ergibt sich aus der vom Gemeinderat erlassenen Verordnung vom 16.12.2019 über die Höhe der Freizeitwohnsitzabgabe:

§ 1*

Festlegung der Abgabenhöhe

Die Gemeinde Ellbögen legt die Höhe der jährlichen Freizeitwohnsitzabgabe einheitlich für das gesamte Gemeindegebiet

  1. bis 30 m2 Nutzfläche                                                 mit    170,00 Euro,
  2. von mehr als 30 m2 bis 60 m2 Nutzfläche                 mit   340,00 Euro,
  3. von mehr als 60 m2 bis 90 m2 Nutzfläche                 mit    500,00 Euro,
  4. von mehr als 90 m2 bis 150 m2 Nutzfläche               mit    710,00 Euro,
  5. von mehr als 150 m2 bis 200 m2 Nutzfläche              mit 1.000,00 Euro,
  6. von mehr als 200 m2 bis 250 m2 Nutzfläche             mit 1.250,00 Euro,
  7. von mehr als 250 m2 Nutzfläche                               mit 1.560,00 Euro

fest.

Dieser Betrag ist bis 30. April eines jeden Jahres an die Gemeinde unter Angabe der Nutzfläche zu entrichten. Änderungen der Nutzfläche, beispielsweise durch Umbauten, können sich auf die Abgabenhöhe auswirken.

Die Freizeitwohnsitzabgabe ist daher eine Selbstbemessungsabgabe. Das heißt, dass nicht die Gemeinde, sondern der Abgabenschuldner selbst die Abgabe zu bemessen und bis 30. April eines jeden Jahres an die Gemeinde zu entrichten hat. Erfolgt keine Berechnung oder aber eine falsche Berechnung (zB zu geringe Nutzungsfläche), erfolgt die Festsetzung mittels Abgabenbescheid.

Wird ein Freizeitwohnsitz unbefristet oder länger als ein Jahr an ein und dieselbe Person vermietet, verpachtet oder sonst überlassen, ist die Abgabe vom Mieter, Pächter etc. zu entrichten. Bitte informieren Sie diesen rechtzeitig über seine Verpflichtung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landes Tirol Land Tirol - Informationen 

Das Freizeitwohnsitzabgabegesetz kann über das Rechtsinformationssystem des Bundes unter RIS abgerufen werden.

Das Formular zur Selbstbemessung können sie hier abrufen: docxSelbstberechnungsblatt.docx mit der Bitte ausgefüllt an die Gemeinde Ellbögen zu schicken.

Die Verordnung Freizeitwohnsitzabgabe der Gemeinde Ellbögen ist unter "Verordnungen" abrufbar.

Kontakt

  • St.Peter 31
    6083 Ellbögen
  • +43 512 377555