Waldumlage

 
 

Verordnung über die Festsetzung einer Waldumlage der Gemeinde Ellbögen

 

Der Gemeinderat der Gemeinde Ellbögen hat mit Beschluss vom 15.02.2017 nach § 10 der Tiroler Waldordnung 2005, LGBl. Nr. 55 in der jeweils geltenden Fassung, zur teilweisen Deckung des Personalaufwandes für den Gemeindewaldaufseher folgende Verordnung erlassen: 

§ 1
Festsetzung des Gesamtbetrages der Umlage 

Der Gesamtbetrag der Umlage wird für das Jahr 2017 mit Euro 15.032,85 festgesetzt. Der der Festsetzung der Waldumlage zugrunde liegende Gesamtbetrag für den Gemeindewaldaufseher (Jahresaufwand) beträgt für das abgelaufene Jahr 2016 Euro 37.986,60. Diesem Betrag liegt eine Waldfläche von insgesamt 1.580,9506 Hektar zugrunde. Der Hektarsatz beträgt somit Euro 36,78. (§ 10 Abs. 4 der Tiroler Waldordnung 2005 ist zu beachten). 

§ 2
Höhe des Anteils am Gesamtbetrag der Umlage 

Der auf den einzelnen Umlagepflichtigen entfallende Anteil am Gesamtbetrag der Umlage beträgt für den Wirtschaftswald im Ertrag 50%, für den Schutzwald im Ertrag 15% und für den Teilwald im Ertrag 50% des Hektarsatzes. 

§ 3
Verfahrensbestimmungen

Für das Verfahren gelten die Bestimmungen der Bundesabgabenordnung – BAO in Verbindung mit dem Tiroler Abgabengesetz – TAbgG, in der jeweils geltenden Fassung.  

§ 4
Inkrafttreten 

Diese Verordnung tritt mit dem Ablauf des Tages des Anschlages an der Amtstafel in Kraft.

Gemeinde Ellbögen, am 15.02.2017

Angeschlagen: 17.02.2017
Abgenommen: 04.03.2017